: Arakné (1999) :
 
Äolsharfe
 

Äolische Klangskulptur mit einer Oberfläche von ca 9 M², die den statischen Gesetzen von Spinnennetzen folgt.

Zwölfeckiger Rahmen aus Edelstahlrohr: O = 300 cm.
Rohrdurchmesser des äußeren Rahmens: 60 mm.
Wandstärke: 15 mm.
Mittlerer Rahmen aus Edelstahlrohren: O = 180 cm.
Durchmesser des Rohres: 30 mm.
Wandstärke: 7 mm.
12 Radialstreben ebenfalls aus Edelstahlrohren.

Arakne ist mit etwa 320 Saiten unterschiedlicher Stärke bespannt und muss elektronisch verstärkt werden. Die Klangskulptur, die auf einem sieben Meter hohen Pfahl im Freien aufgestellt ist, richtet sich nach dem Winddruck, um maximal 45° waagerecht. Tonhöhe und Klangfarbe hängen von den unterschiedlichen Positionen des Objektes ab.
Die Beschallung der Skulptur erfolgt durch 24 Tonabnehmer mit entsprechendem Vorverstärker-Pult, das sich im mittleren Gehäuse des Objektes befindet.

Die Anregung zu diesem Projekt verdanke ich der Beschreibung des Spinnennetzes in MUSURGIA UNIVERSALIS (1650) von Athanasius Kircher:

Experimentum mirum retis Araneorum
Observavi tamen admirabile quoddam, & reconditum artificium harmonicum in reticolari textura Araneorum; si enim chordae huius texturae essent ita fortes, ut incitationem sustinere possent, dicere profecto, eas perfectissimum decachordum efficere; haec ut subtilius rimarer observavi Araneos, ut plurimum hexagona facere retia sua, superficiemque unam ex sex, 10, veluti chordis, ita artificiose subtendi, ut longitudo earum decachordum perfectum constituat, sed rem exemplo declaro, sit hexagonum reticolare LM in sex superficies aequales, quorum una ABC, divisum; dico chordas 10 in triangulo ABC, ita subtensas, ut exactum decachordum, lineasque; ita proportionatas esse, ut ultima ad prima diapason cum semiditono, reliquie reliquas ordine chordas, & per chordas consonantias referant, si enim in simili triangulo chordae decem, aequales crassitie, & aequali pondere tenderentur, experientia te docebit chordas ordine singulas consonantias, quae in decachordo aliquo considerari possunt, reddituras; idem ergo in textura reticolari araneorum, si impetum vibrationis sustinerent, fieret, quod fit in decachordo, sed de hoc mirifico artificio alibi pluribus.

© 2007-2016 mario bertoncini : impressum