: Alleluia (1982) :
 
für 8 japanische Gongs und Flügelmechanik
dauer variabel, ca. 10' / EA: La Rochelle Festival, Frankreich 1982


mario bertoncini - alleluia

In ALLELUIA, kommt das ›Klavier‹ nur in metaphorischem Sinn zum Einsatz. Den Klang erzeugen hier acht japanische Gongs, die horizontal auf der Mechanik eines Flügels angeordnet sind und zum Rotieren gebracht werden, während der Spieler sie durch die schnelle Folge polyrhythmischer Figuren zum Klingen bringt. Die ›pianistische‹ perkussive Präzision einerseits, der variierende Einschlagspunkt der Hammer auf die rotierenden Gongs (in verschiedenen Rotationswinkeln) andererseits, erzeugen einen unentwegten, wechselhaften Strom von Klangfarben.

© 2007-2016 mario bertoncini : impressum