: VENTI (1980/82) :
 
für 20 Äolsharfen, 40 Spieler und 2 Dirigenten
Bildergalerie


Uraufführung / Realisierung eines Teils des Projektes: 1982, La Rochelle Festival (Frankreich)

10 ringförmige Klangskulpturen aus Stahl, Messing und Bronze werden an die Decke gehängt; 10 weitere, die aus verschiedenen Gruppierungen metallener Stäbe und Spiralen gebildet sind, stehen auf eigens dafür gefertigten Podesten am Boden.

Jedes Objekt benötigt ein Pult für je 2 Spieler.

Ein 120m langer Pressluftschlauch versorgt die Objekte mit ’vento’, ’Wind’.

Die Klänge der einzelnen Objekte brauchen elektronische Verstärkung. Jedes Objekt/jede Gruppierung von Objekten wird zunächst durch voneinander unabhängige Input-Kanäle geleitet; sie werden dann, gemischt, mithilfe eines penta- oder oktophonischen Systems um das Publikum herum zum Klingen gebracht.

Die beiden Dirigenten - jeder von ihnen ist hauptsächlich für eine der 10er Gruppen ’zuständig’, konzentriert sich also entweder auf die 10 ringförmigen Äolsharfen oder die 10 Assemblagen ’äolischer Gongs’ – realisieren die erwünschten polyrhythmischen Kombinationen, die in manchen Phasen des Werkes von zentraler Bedeutung sind.

Die konzertante Aufführung des Projektes wird aus einem Kontinuum von neun aneinandergereihten Stücken bestehen mit einer Gesamtdauer von ca. 70 Min.
Seine Vorbereitungsphase könnte sich als eine Art Workshop/Seminar gestalten, mit Demonstrationen, Diskussionen u.s.w.


© 2007-2016 mario bertoncini : impressum